Montag, 19. Dezember 2011

...und wieder ist ein Jahr vorbei.....



Wir wünschen
 Fröhliche Weihnachten & 
einen guten Rutsch ins Jahr 2012




Annette Präkelt mit Malou, Summer & Cookie


und auch dieses Jahr wieder schön zu hören: Hallelujah Flashmob



Samstag, 17. Dezember 2011

Noch mehr Bücher

Zwei wichtige Bücher habe ich ja fast vergessen - vielleicht passen sie noch auf den Wunschzettel - ansonsten: selber kaufen :-)))


Anke Bogaerts ist eine renommierte holländische Hundetrainerin, die gerne zu Retrieverseminaren in Deutschland eingeladen wird. In der Regel gehen dorthin Menschen, die das ein oder andere Problem mit ihrem Retriever haben. Warum will er nicht apportieren? Warum kommt er nicht zurück? Wie verbessere ich den Gehorsam? Und und und... sie hat auf fast alles eine Antwort.
Leider habe ich sie noch nicht kennengelernt, irgendwie fehlte mir bisher das "Problem" bei meinen Hunden. Das soll sich aber ändern. Nicht, weil ich ein Problem hätte, sondern weil ich denke, dass ich von ihr viel lernen könnte. Ich freue mich deshalb sehr auf das Trainerseminar im Juli 2012 in der BZG Lüneburg.
Hier geht's zur homepage von Anke Bogaerts


Selten so gelacht wie beim Lesen dieses Buches. Dazu muß ich vielleicht erklären, dass ich "Hundeliteratur" meistens sturzlangweilig finde. Durch den Millionentitel "Marley &  me" habe ich mich durchgequält (ich dachte immer: wie blöd ist der Kerl eigentlich - nicht Marley, sondern sein Besitzer) und die aktuellen Hunde-Titel in den Buchhandlungen machen mich auch nicht an. Aber dieses Buch ist der Knaller.
Ich habe schon einmal darüber geschrieben, kann den Text aber im Moment nicht wiederfinden.
Kurze Zusammenfassung: Luna ist ein Hund, der sich sämtlichen Erziehungsversuchen ihrer Besitzer erfolgreich widersetzt und dem die eigene Kreativität entgegensetzt. Das hat Herrchen ausgesprochen unterhaltsam niedergeschrieben. Wer jemals einen solchen Hund hatte, freut sich, nicht alleine zu sein und wer solche 200%igen "will-to-pleasies" hat wie ich (im Moment) ist froh, nur noch darüber lesen zu müssen.
Frey Dodillet liest auch öffentlich, meistens leider nur im bergischen Raum.
"Der Abend ist schnell umrissen: Frey liest vor, Luna liegt rum. Oder umgekehrt, da sind wir uns noch nicht einig. In kritischen Situationen wird Blutwurst gereicht. Auf Wunsch wird gerne und reichlich signiert." (Frey)


Das Buch stand ziemlich lange Zeit auf der Hitliste der Titel bei Amazon ganz vorne und inzwischen gibt's demnächst einen Nachschlag. Beide zusammen hier: Herrchenjahre


Und weil eine Luna nicht ausreicht, gibt es seit einiger Zeit im Hause Frey noch "Wiki", anscheinend genauso drauf wie Luna.Beide haben ein öffentliches Tagebuch: Krawallmaus®

Montag, 12. Dezember 2011

Nochmal England...

Heute sind - auf einem USB-Stick - 601 Fotos vom Field Trial Training im Oktober in Nordengland gekommen. Ich habe schon mal einige gefunden, auf denen ich Cookie eindeutig identifizieren konnte:


Nein, das ist sie nicht. Das ist ein Cocker Spaniel!

Nc Dacota & Hase


Der schwarze Hund, der mir gerade ausgibt, muß meiner sein



alle Fotos © Manu Reeb

Jetzt auch: DKJCH Lochiness Green Chive

Da ich der dänischen Sprache oft ratlos gegenüber stehe, habe ich Kirsten Lynge (Mitbesitzerin von Chive) gebeten, die News von ihrer homepage für mich zu übersetzen:

Yet another title for DKBRCH Lochiness Green Chive
On Tuesday the 6th of December Chive won his third field trial ticket, which released his second title in the field, Danish Field Trial Champion (DKJCH). Chive has run in 6 field trials this Autumn. He won three, was among the top four dogs in two. Now Keld is focusing on the Championship on Dec. 10-11, where anything can happen, as it has so often before, when the very best dogs in Denmark meet. 
(latest news, Keld and Chive didn't win - luck did not smile upon them this time :D))

(Nochmal auf deutsch: Chive ist nun auch noch dänischer Field Trial Champion (DKJCH). Er hat diesen Herbst von 6 FT's drei gewonnen und war in zwei (weiteren?) unter den top dogs. Am letzten Wochenende war Keld dann mit ihm bei den dänischen Championships - aber diese Mal haben sie nicht gewonnen. Dieses Mal hatten sie kein Glück).

Herzlichen Glückwunsch nach Dänemark - auch wenn das mit den Championships nicht gut gelaufen sein sollte. Man muß sich dafür ja erst einmal qualifizieren, das alleine ist schon eine tolle Leistung........



ein Foto vom letzten Wochenende: dänischer Arbeits- und Field Trial Champion Lochiness Green Chive (Garronpoint Ross of Drakeshead x Greenbriar Beret)

Montag, 5. Dezember 2011

Was wünsche ich mir nur zu Weihnachten?

Und plötzlich ist er wieder da: der 24.Dezember. Wer noch Platz auf der Wunschliste hat und
 (Hunde-)Bücher mag, für den könnten die folgenden Titel interessant sein:

Danach haben wir doch (fast) alle gelernt: jetzt gibt es ein handliches Trainingsbuch dazu.

"Ein Hundehalter übernimmt die volle Verantwortung für sein Tier. Das ist zwar logisch, wird in unangenehmen Situation allerdings gerne vergessen. Reagiert der Hund aggressiv, wird dieses Verhalten häufig auf sein Wesen geschoben. Dass unerwünschtes Verhalten vor allem auf Erziehungsfehler zurückzuführen ist, möchte niemand hören – es schmerzt und trifft die Verantwortlichen.
Was viele nicht wahrhaben wollen: Hunde sind keine gleichberechtigten Partner. Und auch wenn Erziehung mit der Freude aneinander zu tun hat, gehören dazu auch die Konfliktbereitschaft und die Klarheit über Erlaubtes und Nicht-Erlaubtes."




Engelchen & Bengelchen, herausgegeben von Summer's Züchter  Carsten Schröder, ist zwar nicht ganz neu, aber wer es noch nicht hat, sollte sich unbedingt von den 24 netten Geschichten unterhalten lassen, die er von retrieverbegeisterten Besitzern gesammelt und in diesem schönen Band veröffentlicht hat. Tolle Gestaltung.
Auch als Geschenk tauglich.......
Auch nicht ganz neu, aber trotzdem unterhaltsam: das bekannte Autorinnenteam verfolgt die Geschichte der Hunde durch die Jahrhunderte. Sie berichten von bekannten und unbekannten Hunden, die damals und heute für die Menschen eine Rolle spielten.
"Der tut nix, der will nur spielen...." Will er das wirklich oder steckt nicht doch manchmal eine andere Absicht dahinter, die sein Mensch nicht erkennt? Hunden beim Spielen zuzuschauen ist für mich immer eine Freude, aber manchmal muß man eben auch erkennen können, wann aus dem Spaß "Ernst" wird.
Ganz ehrlich: es ist ein Fachbuch, das die spannenden Hintergründe des Spielverhaltens zu erklären versucht und dabei auch mit jeder Menge wissenschaftlicher Fakten daher kommt. Die ersten Seiten sind etwas mühsam, aber später wird es dann unterhaltsamer.
Ein schönes Buch, hier haben sich Verlag und VDH als Herausgeber viel Mühe beim Layout gegeben. Verziert jeden Tisch - ist aber ziemlich langweilig.......Aber es  lohnt sich allein schon wegen der Gestaltung zu kaufen (ist relativ teuer)











Und hier noch zwei Bücher aus dem Mutterland des Field Trial (Trainings):


Das habe ich mir gekauft, nachdem ich vom Field Trial Training aus Nordengland zurückgekommen war. Hier stehen alle Regeln drin, für das englische FT sowie für die britischen Workingtests.
Und es geht mal nicht nur um Retriever, sondern um alle gundogs: Spaniels, Setters, Pointers und "Hunt, Point, Retrieve" (HPR).
"This invaluable book encourages the reader to take the plunge, join a training group and start to enjoy the world of the competitive gundog."
Nur das Titelbild ist etwas verunglückt, die Illustrationen im Inneren sind von besserer Qualität.






Training the working gundog
Gibt es leider nur als Link - mein Scanner streikt mal wieder....
Ein Buch für die deutschen Snobs der Retriever-Working-Szene. Alles, was man inzwischen auch auf deutsch lesen kann, steht hier eben in englisch. Trotzdem -oder gerade - sehr lehrreich und dabei noch unterhaltsam.
Die englischen Bücher gibt es bei Romney's und bei bei diesem großen online-Buchhändler, dessen Namen mir gerade nicht einfällt ;-))))


Und wer lieber etwas ganz anderes lesen möchte, also vielleicht mal nichts über Hunde, dem lege ich dieses Buch ans Herz:



"264 Netsuke, Miniatur-Schnitzereien aus Holz und Elfenbein aus Japan, liegen in der Vitrine des britischen Keramikkünstlers Edmund de Waal, Nachkomme der jüdischen Familie Ephrussi. Wie sie dorthin gelangten, erzählt de Waal in einem Erinnerungsbuch, das vom Paris der Belle Époque ins Wien des Fin de siècle führt und vom Tokio der 1950er Jahre über Odessa nach London. Die Ephrussi, einst an Reichtum und Einfluss den Rothschilds ebenbürtig, erlebten mit dem „Anschluss“ 1938 den Niedergang - ihr gesamtes Vermögen wurde arisiert. Eine außergewöhnliche Familiengeschichte, eine Wunderkammer, eine brillant geschriebene Erkundung über Besitz und Verlust, über das Leben der Dinge und die Fortdauer der Erinnerung."
Dem kann ich nichts Besseres hinzufügen.

Ardmuir Earl of Brookbank Die Wurfplanung steht wieder! Wir haben uns nun definitiv für Ardmuir Earl of Brookbank entschieden. Der engli...