Donnerstag, 31. Dezember 2009

Herzlichen Glückwunsch B-Wurf


Nc Bright Paul (vorne) und Nc Beeke (stehend)

...und das ist aus dem kleinen Paul geworden....



Vor genau vier Jahren wurde in den sehr frühen Morgenstunden Malou's B-Wurf (Junior's Typical J.Lo x Mallorn's Diesel) geboren, vier gelbe und ein schwarzer Welpe (mit einem großen weißen Brustfleck).
Ich hoffe, die Hunde sind alle wohlauf und ihr habt weiterhin viel Freude an ihnen. Danke an Moritz für die Weihnachtskarte mit Foto von ihm, seiner Schwester und seiner Beeke (Nc Beeke).



Auch allen anderen wünschen wir einen guten Rutsch und ein fröhliches & erfolgreiches Jahr 2010.
Und für die, die es noch nicht gelesen oder inzwischen wieder vergessen haben: wer mag, kommt am 17.1. zum Dummytraining. Bitte vorher anmelden. Bei sehr schlechtem Wetter oder Schneekatastrophe müssen wir einen neuen Termin finden ;-)))

Freitag, 4. Dezember 2009

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Montag, 30. November 2009

Coupe d'europe

Letztes Wochenende fand in Dänemark ein Internationales Field Trial mit 48 "handverlesenen" Retrievern aus insgesamt 12 europäischen Staaten statt. Dieses Event wird alle zwei Jahre in einem anderen Land organisiert und der jeweilge Zuchtverein bennent die Starter, die sein Land vertreten dürfen.

Coupe d'europe

Sicherlich war es eine spannende Veranstaltung, denn man fliegt beim F.T. unter Umständen schneller raus als man reingekommen ist. Umso mehr freut es mich natürlich, dass der Vater unseres letzten Wurfes Starcreek Efinegan (mit Stef Bollen) einer der neun Hunde war, die am Final-Tag mit einem "excellent" ausgezeichnet wurde, ebenso wie "Clark von der Steinmauer" (Christiane Stricker), der ein Halbbruder von Summer ist.
In der Gesamtbewertung gewann das belgische Team.

Von dieser Stelle einen "Herzlichen Glückwunsch" an alle, die mit der Arbeit ihrer Retriever zufrieden waren.

Mittwoch, 11. November 2009

Bin wieder da!!!!

So, wir sind seit heute morgen wieder zurück aus Südafrika. Schöne Grüße von Leo (Nc Corleone) an seine Geschwister: es läßt sich größtenteils gut leben in Port Elizabeth, das Wetter ist meistens sonnig, das Meer nicht weit weg und Verena fährt mit ihm gelegentlich ins 6 Stunden entfernte Barrydale, um an einem Field-Trial Training teilzunehmen. Was tut man nicht alles für den Hund.... Inzwischen teilt er sich ja seine Koje mit einer gelben Lab-Dame: Haredale Snipe, 10 Monate alt - und immer schön wachsam am Zaun.



Sonntag, 4. Oktober 2009

Kenneltreffen C- & D-Wurf


Summer fordert die Gelben zum Spiel auf



Lisa mit Emma & Dagmar mit Cayenne

















Trotz miserabelster Wettervorhersagen fand gestern, am 3.10.09, unser zweites C-&D-Wurf-Treffen statt, dieses Mal gemeinsam mit beiden Würfen. Der D-Wurf ist inzwischen schon 1 1/2 Jahre alt und stabil genug, eventuelle Rempeleien der durchaus kräftigeren C-Wurf-Hunde auszuhalten. Die fanden aber garnicht statt und es war eine Freude anzusehen, wie harmonisch die 11 Hunde + Malou und Summer miteinander umgingen.
Gut zu unterscheiden sind sie auch durch die Farbe: der C-Wurf ist komplett gelb (Mutter ist Malou) und der D-Wurf komplett schwarz (Mutter Summer). Aus dem C-Wurf fehlten nur zwei Rüden und aus dem D-Wurf fast alle Hündinnen (wg. Läufigkeit, Cookie & Lene, und Kindergeburtstag), sowie ein Rüde.
Gut drei Stunden mit vielen Erzählungen, einigen Gehorsamsspielen und dem schon fast obligatorischen Abrufen durch eine "Keksgasse", was immer für große Heiterkeit sorgt, weil der Hund keinen der ausgestreuten Kekse aufnehmen soll. Einige mitgebrachte Kuchenstücke fielen in unbeobachteten Momenten einem schwarzen Rüden zum Opfer. Der jüngste Besucher, Tammo, 5 Wochen alt, lag ruhig im Kinderwagen.

Ich hoffe, ihr hattet wieder mal viel Spaß und wir wiederholen das im nächsten Jahr.

Und das Wetter? Wir jedenfalls hatten keinen Regen............


Das Schwierigste am Gruppenfoto war die Organisation der Menschen

Montag, 28. September 2009

Heide Cup 2009



Ein langes, schönes Wochenende beim Heide Cup liegt hinter uns. Mit Summer bin ich zum zweiten Mal in der Offenen Klasse gestartet und das Ziel war wieder: bestehen. Das hat auch mit 89 von 120 Punkten geklappt, obwohl das schwäbische Richterteam sich ganz schön kniffelige Aufgaben in diesem schwierigen Gelände ausgedacht hatte. Ein sonniger Tag unter wirklich netten Menschen ging zuende und da Cookie immer noch keine äußeren Anzeichen von Läufigkeit zeigte, habe ich gefragt, ob ich kurzfristig noch einen Platz für Sonntag in der Anfängerklasse bekommen könnte. Da für einige Hunde abgesagt worden war und es auch keine Warteliste mehr gab, durften wir wiederkommen.
Wenn das vorletzte Wochenende bei der NCT schon nicht so gut lief, so wurde der gestrige Tag unser "Waterloo". Nach Aufgabe 3 habe ich abgebrochen, da Cookie sämtliche Marks zwar gesehen, aber komplett ignoriert hat. Schon unsere zweite Aufgabe habe ich abgebrochen und der Richterin Petra Beringer bei Aufgabe drei vorher erklärt, dass ich meinen Hund nicht handeln werde, wenn sie die (einfache) Markierung nicht von selber findet. Cookie hat es geschafft, das Dummy auf den Zentimeter genau zu überlaufen, um im Hinterland eine großflächige Suche daraus zu machen. Als sie dann zehn Meter unterhalb der Fallstelle wieder in Sicht kam, habe ich sie zurück gepfiffen und den Workingtest für uns beendet.
Es war trotzdem ein schöner Tag und ich danke den Organisatorinnen dafür, dass ich so unkompliziert noch teilnehmen durfte. Wir kommen auch in Zukunft gerne wieder, denn mir gefällt dias schwierige Terrain, in dem die Hunde wirklich "arbeiten" müssen.
Montag: 28.9.09: Cookie ist läufig (gestern Morgen, vor der Abfahrt hatte ich sie noch untersucht, aber es waren immer noch keinerlei Anzeichen zu finden, sonst wäre ich sicherlich nicht gefahren.....)

Sonntag, 20. September 2009

Newcomer Trophy 2009

Wir sind durchgefallen. Auch das passiert mal, und eigentlich ist das auch nicht tragisch. Anders bei der NCT!!!!!! Eine zweite Chance für Cookie und mich gibt es nicht mehr, da sie nächstes Jahr schon zu alt ist. Teilnehmen dürfen nur Retriever unter 30 Monaten.
Schon der Start versprach nichts Gutes. In unserer Gruppe sind gleich die ersten vier Hunde bei unserer ersten Aufgabe (Nr. 3) durchgefallen. Nach ca. 2 1/2-stündiger Wartezeit waren wir endlich dran. Eine 50-Meter Markierung in recht schwierigem Gelände, davor war aber noch ein beschossenes blind zu holen, das direkt vor den Füßen eines Helfers lag. Der wiederum stand, etwas versteckt, in den Büschen. Auch das Umstellen der Aufgabe brachte für die Hunde aus meiner Gruppe nicht viel Besserung. Einige wollten auch das Dummy vor den Füßen des Helfers nicht nehmen, völlig zu recht. Denn im Training ist das immer die "Beute" des Menschen und der Hund lernt, es zu ignorieren. Andere Hunde sind da schmerzfreier und nehmen alles, was rumliegt. Ich hatte jedenfalls gut zu tun, um Cookie an den richtigen Punkt zu bringen und dabei soviel gepfiffen, dass es für einen ganzen Workingtest ausreicht. Die Markierung war dann schon fast vergessen, aber irgendwie ist sie dann doch noch hingekommen. Wirklich keine Glanzleistung.
Bei der nächsten Aufgabe (Nr. 4) galt es, eine Doppelmarkierung zu arbeiten, die im 180 Grad-Winkel fiel. Nach dem Fallen des ersten Dummys (gegen die helle Sonne - ich hab es jedenfalls nicht gesehen) drehten wir uns also um, aber leider fand Cookie die Zuschauer, die sich inzwischen ca. 50 Meter entfernt auf dem Acker eigefunden hatten, spannender und erwartete wohl, dass dort etwas passieren wird. Dadurch hat sie "ihr" zweites Dummy völlig verpasst und ließ sich auch nicht dazu bewegen, wenigstens ansatzweise in die richtige Richtung zu gehen. Ich habe dann ziemlich schnell abgebrochen. Danach wurde es aber besser.
Eine sehr anspruchsvolle NCT, auf einem sehr hohen Niveau (das wir eigentlich hätten schaffen können), aber leider ziemlich ungeeignet für unerfahrene Hundeführer und für viele sehr junge Retriever. Zumindest in meiner Gruppe gab es viele Nullen, insgesamt sind 39 Hunde von knapp 100 Startern mit einer oder mehreren Nullen durchgefallen.

Deutlich erfolgreicher verlief dagegen Leo's (Nc Corleone) Wochenende.
"Leo und ich sind am WE noch mal gestartet und 2ter geworden. Laut Richter haben wir unsere Punkte durch seine Jammereien verloren. Sonst war es super. Es haben nur 2 Hunde beendet, da der letzte Retrieve ein Dopplemarkierung war, wobei eine auf eine Insel geflogen (ca. 15 Meter vom Ufer) ist. Komischerweise wollten die anderen Hunde nicht rüber schwimmen. Der Ausstieg war da auch ziemlich steil. Leo darf sich jetzt "Novice Hunter Retriever" nennen. Das Kürzel darf ich sogar hinter seinen Namen setzen lassen. Mit jeder Platzierung bekommt man hier Punkte und dann kann man einzelne Titel erlangen bis hin zum Master Hunter Retriever." (Verena)

Montag, 14. September 2009

Field Trial in Südafrika



Große Freude! Verena und Leo (Nc Corleone) haben beim "17th Annual Retriever Field Trial of the Kennel Association in Botriever" (in der Nähe von Kapstadt) den 3. Platz belegt. Außerdem wurde Leo mit dem Preis der Schützen "Gun's choice" ausgestattet. Viel mehr geht dann nicht mehr. Auch wenn Verena meint, einige Baustellen in der Ausbildung neu entdeckt (und alte) Baustellen wiedergefunden zu haben, ist das schon eine beachtliche Leistung. Darauf werden wir im November (in Port Elizabeth) sicherlich mit einem Gläschen Sekt (alkoholfrei??????) anstossen können.

Sonntag, 6. September 2009

XI. Lüne Cup 2009

Dieses Wochenende war Summer unterwegs: unser erster Start in der Open-class - höher geht es nicht mehr ;-))) Ziel ist es, ohne Null durchzukommen, das haben wir auch geschafft. 82 von 100 Punkten bescherten uns den 10.Platz (den wir uns mit drei anderen Startern mit jeweils 82 Pkt. teilten). Bob Stobbard, einer der furchtbar netten britischen Richter hat uns - völlig zu Recht- nur 12 Punkte für eine verpatzte Markierung verpasst, nach der ich Summer eigentlich zu Fielmann schleppen wollte. Nix gesehen, aber trotzdem mal losgelaufen. Wenn dahinten Leute stehen, wird es wohl auch ein Dummy dort geben. Rund um den Schützen ist nix zu finden, also wieder raus aus dem Wald, ein bißchen rechts suchen (hier riecht es aber nicht nach Fallstelle) und dann wieder links vom nächsten Menschen (dem Werfer) in den Wald einbiegen. Voller Erfolg - hier liegt es!
Nächste Aufagbe: Doppelmarkierung. Wer die Wiese mit dem tiefen Graben in Hamwarde kennt, weiß, wie schwierig das Gelände ist. Die Markierung rechts von einer Weide in den Graben, links aufs offene Feld. Ein guter Werfer. Leider hat Summer das Dummy nicht in Graben fliegen sehen - aber sie erinnert sich, dass wir vor Wochen mal ein Training hier hatten und Carsten ein Dummy ganz hinten in die Ecke geworfen hat. Vielleicht ist heute wieder eins dort? Nein, Pfiff, stop. Links rüberschicken. Vorm Graben abstoppen und dann "voran". Ich sehe meinen Hund für (gefühlte) längere Zeit nicht mehr, werde ein bißchen nevös, worauf ich den bekannten englischen Spruch des Richters höre: Trust your dog. Und tatsächlich, sie hat es! Die zweite Markierung ist dann keine Schwierigkeit mehr. Der Rest war (aus meiner Sicht) ziemlich perfekt und es gab für die nächsten Aufgaben 3 x 18 Punkte.
Wir sind zwar an diesem Wochenende ein paar Mal im Regen regelrecht abgesoffen, aber das gehört dazu........

Montag, 24. August 2009

WT Gut Emkendorf

Bei sehr schönem Wetter fand am Wochenende zum zweiten Mal "Work & Show" auf Gut Emkendorf, im Norden Schleswig-Holsteins statt. Am Samstag war die Show mit 170 Hunden gut besucht, hier war meine Funktion aber nur die des Berichteschreibers bei den Curlys, Chessies und den Labradoren.
Sonntag morgen war dann für Cookie und mich der Start in der Anfängerklasse. Es gab vier Aufgaben, für die wir insgesamt 79 von 80 Punkten bekamen und damit wieder auf dem ersten Platz landeten. So langsam wird mir der Nachwuchs unheimlich.... Dass es gut lief hatte ich schon gemerkt, aber dass es so gut laufen sollte, war mir nicht bewußt. An der Spitze war es dann auch sehr eng.
Wer noch nie beim Workingtest auf Gut Emkendorf war, sollte dies auf jeden Fall einmal machen, falls er in den nächsten Jahren wieder stattfindet. Es ist so schön dort, dass alleine schon das für die Anwesenheit auf dem Gut mit seinem Garten im englischen Landschaftsstil ausreicht. Dazu passend waren dann in diesem Jahr auch drei englische und ein dänischer Richter eingeladen. Und wer selber nicht starten kann oder will oder nur zum Gucken kommt, der kann im Innenhof, vor der großen Scheune, auf Bierbänken sitzen, einen Kaffee trinken und sich dem gemütlichen Treiben hingeben.
Vielen, vielen Dank an unsere Bezirksgruppe Hamburg/ südl. Holstein, an Jan-Peter Stephan & Sabine Wolters-Arp, die sich auch in diesem Jahr wieder so viel Mühe bei der Organisation gegeben haben. Und natürlich auch allen anderen, die aktiv daran beteiligt waren.
Wir kommen gerne wieder.

Freitag, 21. August 2009

Neues Zuhause für Hektor gesucht


Manchmal schlägt das Leben andere Wege ein als geplant: Summer's Bruder Hektor muß von seiner Besitzerin wegen beruflicher Veränderungen abgegeben werden. Näheres hierzu findet man unter Hektor.
Er sieht seiner Schwester Summer sehr ähnlich.....

Montag, 27. Juli 2009

"Kleiner Workingtest"

Eigentlich ist diese Bezeichnung eine Tiefstapelei für diese Veranstaltung gewesen. Die BZG Stade unter der Sonderleitung von Bea Eddelbüttel hatte zu diesem Workingtest ins nur 130 km entfernte Ringstedt eingeladen, am Samstag die "Schnupperklasse" (ca. 22 Hunde) und für Sonntag hatten sich 46 Hunde in der Anfängerklasse gemeldet, von denen letztlich 40 gestartet sind. Cookie und ich hatten die Nummer 10, was erst einmal bedeutete: warten bis zur ersten Aufgabe.
Sechs Stunden und sechs Aufgaben später waren wir fertig. Unsere letzte Aufgabe war (inzwischen) ganz nach Cookie's Geschmack: ein lautes Treiben im Wald, bei dem die Helfer auch noch schießen und sechs Dummies auswerfen. Die ganze Zeit über sitzen zwei Hunde unangeleint ca. 5 Meter voneinander entfernt nebeneinander und gucken sich das Treiben genau an. Vor drei Monaten beim Schnupperworkingtest in Berkhof gab es auch ein Treiben und so etwas hatte Cookie bis dahin noch nicht erlebt. Dementsprechend beeindruckt war sie damals auch. Inzwischen hat sie aber anscheinend Gefallen an dieser Jagdszenerie gefunden und saß ruhig (auch wenn es bestimmt sehr sehr schwer fiel) neben mir, während Renate ihre Enya zur ersten Suche schicken durfte. Beide Hunde haben in kürzester Zeit "ihre" Dummies eingesammelt und dafür 19 Punkte (Enya) und 20 Punkte (Cookie) bekommen.
Gegen 18.30h standen dann die Gewinner fest: Platz 1 für Cookie (und meine bescheidene Wenigkeit, denn eigentlich macht bei uns der Hund die ganze Arbeit....). Bei drei Aufgaben hatte sie jeweils 20 Punkte bekommen, zweimal gab es 17 Punkte und einmal 14. Ergibt in der Summe 108 von 120 möglichen Punkten.
Ein schöner und teilweise sehr anspruchsvoller Workingtest bei glücklicherweise gutem Wetter. Danke, Bea & Helfer!!!!!!!!!!!!

Freitag, 26. Juni 2009

Röntgen

Das achte Röntgenergebnis aus dem D-Wurf ist da: NC Dinah ist ED und arthrosefrei und hat super-Hüftgelenke: A2.
Sämtliche Ergebnisse, die bisher ausgewertet wurden, stehen auf dieser Seite weiter unten.

Montag, 22. Juni 2009

Workingtest auf Gut Ludwigsburg


Was für ein schönes und anstrengendes Wochenende: Samstag und Sonntag fand im nördlichen Holstein ein Workingtest für Schnupperer, Anfänger und Fortgeschrittene statt. Da ich ja nun einen "Anfänger-"Hund (Cookie) und einen "Fortgeschrittenen"-Hund (Summer) habe, mußte ich zweimal fahren. Der Blick auf die Landkarte versprach zwar nur 132 km, google map zeigte mir aber knapp zwei Stunden Fahrtzeit pro Strecke an. Wie gut, dass ich nicht vorher nachgeschaut hatte, denn sonst hätte ich vielleicht Summer garnicht in der F-Klasse gemeldet......

Samstag: auf der Hinfahrt gegen Mittag kamen wir in sintflutartige Regenfälle, die leider auch die Schnupper-Starter, zu denen Pelle (NC Dalmore) und Lene (NC Daleene) gehörten, nebst Besitzerinnen, voll erwischt und durchnässt haben. Das gab dann schon mal einen leisen Vorgeschmack auf kommende Starts. Ich weiß nicht, wie oft ich schon nass geworden bin beim Workingtest. Mein Nachwuchs hatte jedenfalls keine Null-Runde bei den Aufgaben, die ansonsten nicht mit Punkten, sondern Prädikaten bewertet wurden und Bärbel und Carola wissen jetzt besser, an was sie noch mit ihren Hunden arbeiten können.
Cookie hatte ihren ersten offiziellen Start mittags in der Anfängerklasse. Eigentlich hatte ich mit mindestens einer Null gerechnet, sie ist einfach noch viel verspielter als ihre Mutter in diesem Alter war. Aber sie hat alles wunderbar gemacht. Fast hätte es uns bei unserer letzten Aufgabe- einer Doppelmarkierung zwischen Baumreihen- gerissen, aber: sie ließ sich einweisen, nach rechts und links und über Kopf. Ich weiß zwar nicht genau, woher sie das kann, aber von mir ist es nicht. Oder aber, sie hat beim gemeinsamen Training mit Summer einfach aufmerksam zugeguckt, wie die Mama sich schicken läßt. Jedenfalls kennt der junge Hund noch keine Doppelmarkierung, das müssen wir jetzt mal üben.
Das Resultat waren dann 84 Punkte von 100 und damit habe ich meine Erwartungen schon übertroffen.
Samstagabend war ich um halb elf zuhause und am Sonntagmorgen um viertel vor sechs wieder auf der Landstraße. Es hagelte viele Nullen an diesem Vormittag bei den F's und gerade eine so scheinbar einfach Aufgabe, ein Walk-up mit drei Hunden, wurde für neun Hunde der Ausscheidungspunkt. Wir sind zwar nicht rausgeflogen, aber hatten hier mächtig zu kämpfen. Summer hat es trotzdem ganz klasse gemacht. Bei unserer ersten und bei der letzten Aufgabe hatten die jeweiligen Richter 20 Punkte für uns übrig und am frühen Nachmittag hielt ich meinen "Pokal" für den dritten Platz in den Händen. Dieser "Pokal" ist die handgenährte Trophäe eines jungen Bockes, der auf eine Holzscheibe gebracht wurde. Der wird nun einen Platz neben dem blechernen Hundekopf im Flur einnehmen. Wir haben 88 von 100 Punkten bekommen, Platz 2 hatte 1 und Platz 1 2 Punkte mehr.
Ich habe mich sehr über die gute Arbeit meiner beiden Schwarzen gefreut und ihren Willen, unbedingt mit mir zusammenzuarbeiten, damit wir gemeinsam das Dummy "nachause bekommen".

Cookie (links) und Pelle (rechts) im Alter von 5 Monaten

Cookie (links) und Pelle (rechts) im Alter von 15 Monaten
Ich bin Pelle.....

...und ich bin der Keks.......

Ein Dankeschön von dieser Stelle aus an die Sonderleiterinnen und die vielen, vielen Helfer: es war vielleicht nicht immer alles so perfekt, wie ihr es euch gewünscht hättet, aber diese kleinen Workingtests sind einfach wunderbar überschaubar für die Teilnehmer. Und wo bekommt man schon nach der letzten Aufgabe eine selbstgebackene Erdbeertorte mit Sahne?
(alle Fotos sind von Nina Reitz, außer dem mit Cookie und Pelle im Alter von 5 Monaten. Das ist von Carsten Schröder)

Sonntag, 31. Mai 2009

APD/R-A bestanden

Hinter dieser, für Laien wohl etwas seltsamen Abkürzung, steckt nicht mehr als "Dummyprüfung Anfängerklasse". Und die haben der Keks und ich am gestrigen Samstag in Sirksfelde abgelegt. Bei bedecktem Himmel und lauen 14 Grad, viel Wind (ist halt Norddeutschland hier...) hatte ich das Gefühl, der Sommer ist schon vorbei und der Herbst ist eingezogen.
Los ging es mit der Suche. Eigentlich kein Problem - außer, das mein Fernaufklärer gelegentlich mal versucht, sich von 100 Meter Entfernung auf mich zurück zu bewegen. So groß ist aber ein Suchenfeld in dieser Einstiegsklasse garnicht. Hier hatten fast alle Hunde das gleiche Problem: viel Wildwechsel in der davorliegenden Nacht. Cookie konnte sich anfangs nicht entscheiden, ob sie jetzt der Witterung der lebenden Objekte nachgehen soll. Als sie dann aber über das erste Dummy fast gestolpert ist, war ihr wohl klar, dass es "nur" um die kleinen grünen Säckchen geht. Der hohe Bewuchs an vielen Stellen tat sein übriges und sie hatte wirklich zu tun in dieser Suche. Das reichte aber immer noch für 15 Punkte.
Bei Appell, Wassermarkierung und Landmarkierung haben wir jeweils die volle Punktzahl von 20 Punkten erreicht, was uns letztendlich einen schönen zweiten Platz gebracht hat.
1. Lasse-Sian von den Bestthoritzen (Flat) 76 Pkte.
2. Never change Dacota (Cookie) 75 Pkte.
3. Glen Mhor's Michel (Golden) 72 Pkte.

Foto: Saskia Höper

Toll, wenn ich mal zu einer Prüfung nicht erst hunderte von Kilometern zurücklegen muß: diese war nur eine knappe halbe Autostunde von mir entfernt.

Dienstag, 26. Mai 2009

Die erste Begleithundeprüfung


erst kommt die BHP....

Zeitgleich mit unserem Schnupperworkingtest haben Marina und Fiete (NC Dédé) am Sonnabend die BHP bestanden. Mit 69 von 80 Punkten haben sie einen schönen vierten Platz belegt und können sich jetzt einige Wochen noch der ursprünglichen Aufgabe eines Field-Trial-Retrievers (etwa apportieren???) widmen, bevor im August dann das nächste große Ereignis ins Haus steht. Wir jedenfalls gratulieren erst einmal zum tollen Ergebnis.


...und dann das apportieren

Samstag, 23. Mai 2009

Erster Schnupperworkingtest





Fotos: Saskia Höper

Cookie und ich hatten heute beide eine Premiere: sie machte ihren ersten Workingtest in der "Schnupperklasse" und für mich, nach unzähligen Starts in der Anfänger- und Fortgeschrittenenklasse, war es auch "das erste Mal". Der Unterschied zwischen einem WT in der Schnupper- und einem in der Anfängerklasse liegt in der Bewertung. Heute wurden keine Punkte vergeben, nur Prädikate. Wir haben ein "sehr gut" bekommen und einige Baustellen, an denen wir noch arbeiten müssen, gefunden. Meine Kleine war schon beeindruckt und aufgeregt von der Anzahl der vielen Menschen und der vielen Hunde, die dabei waren. Beeindruckt allerdings im positiven Sinne; sie wollte nichts verpassen und alles richtig machen.
Während der letzten Aufgabe, einem Standtreiben mit anschließender Suche, machte sie doch lieber einen Bogen um die lauten Helfer, die mit Johlen durch die Büsche gezogen sind und Dummies um sich geworfen haben. Das hatte sie noch nie gesehen! Die Treiber haben bis auf zwei grüne Säckchen alles wieder eingesammelt und dann durfte der Hund geschickt werden. Ihre beiden Dummies hat sie trotzdem gefunden, auch wenn sie erst glaubte, das Suchengebiet müsse mindestens viermal so groß sein....Gefreut hat mich hier die Bemerkung der Richterin Lore Rudolph, sie (Cookie) habe immer die Nase dabei. Das hat sie schon im letzten Jahr über Cookie's Mutter Summer gesagt.
Es war ein schöner Tag in der Kiesgrube von Berkhof bei Hannover, mit viel Sonne & (leider) ein bißchen wenig Wind am Boden, mit vielen netten Menschen, die ich lange nicht gesehen habe.

Donnerstag, 30. April 2009

Röntgenergebnisse D-Wurf

Light and Shadow's Fockea (Summer) x Starcreek Efinegan (Fin)

Alle Auswertungen sind vom Gutachter in Giessen zurück:

NC Duke (Balboa) A2/A2 & ED frei
NC Dédé (Fiete) A1/A1 & ED frei
NC Dacota ("der Keks") A2/ B2 & ED frei
NC Daleene (Lene) B1/A2 & ED frei
NC Dalmore (Pelle) A2/A2 & ED frei
NC Donald (Max) A1/A1 & ED frei
NC Daphne (Neele) A1/A1 & ED frei
NC Dinah (Sprotte) A2/A2 & ED frei
NC Duncan (Zorro) C1/C2 & ED frei

Alle Hunde sind arthrosefrei, vollzahnig (soweit untersucht) und CNM-frei (durch die Eltern)

Vielen Dank an meine engagierten Welpenkäufer, dass ihr mit euren Hunden zum Röntgen ward

Sonntag, 26. April 2009

...und noch zwei Prüfungen....

Emma beim Apport

Lisa (15) und Emma (Nc Caremma) waren an diesem Wochenende wieder prüfungstechnisch erfolreich unterwegs. Sie haben die "Dummy A mit Schuß" beim "Golden Retriever Club" mit einem guten Ergebnis (25 von 30 Punkten) bestanden. Ein paar Federn mußten sie lediglich beim Einweisen aus der Entfernung lassen und einen Punkt Abzug gab's in der Unterordnung (da wären andere schon froh drüber ;-))) )

"Wir werden jetzt nicht aufhören und weiter trainieren"
schreibt mir Lisa. Natürlich nicht, aufhören ist immer die schlechteste Lösung. Ich würde sagen: jetzt könnt ihr richtig loslegen.

Nachtrag: Ich vergass, zu berichten, dass Dagmar und Nc Cayenne vor einiger Zeit eine "offizielle" BH auf einem VDH-Platz abgelegt haben. Sie sind Zweite geworden, die Punktzahl soll hier unerwähnt bleiben. Jedenfalls kann es nun endlich mit der Vorbereitung zur Flächenprüfung der Rettungshundestaffel losgehen. Ich drücke euch die Daumen.....
Und Dagmar hat sich geschworen, Cayenne nie wieder mit Unterordnung auf einem Hundeplatz zu belästigen.

Herzlichen Glückwunsch an euch vier!!!!!!!!!!

Samstag, 25. April 2009

Steadyness am lebenden Objekt :-)))

Wie trainiert man, wenn man mit drei Hunden gleichzeitig unterwegs ist? Das ist bei meinen Flitzern garnicht so einfach, zwei davon immer ruhig zu stellen, während die Dritte unterwegs zum Dummy ist.
Summer sollte ein blind holen (sie weiß also nicht, wo das Dummy liegt), dass ich in ca. 70 Meter Entfernung auf eine Wiese gelegt hatte. Sie mußte also geradeaus, über einen niedrigen Wall, hinter dem ein schmaler, matschiger Graben verläuft, auf die andere Seite und dann noch ca. 30 Meter geradeaus laufen, um zu finden. Kein Problem.
Währenddessen sitzen die beiden anderen ca. 15 Meter links von mir, im Schatten, vor einer Baumgruppe und schauen interessiert zu, was Summer da so macht. Als diese schon wieder diesseits des Grabens ist, springt ein Kaninchen aus dem Wall und läuft, wie ein Nummerngirl, direkt an den beiden anderen vorbei. Aus den Augenwinkeln sehe ich, dass die beiden um mindestens 150 % gewachsen sind, vor allem die Hälse sind unendlich lang. Jeder Muskel ist gespannt. Ich zische leise: sitz und bleib, was sie auch tun (Wunder gibt es immer wieder.....). Allerdings sitzt Summer mit dem Dummy zwischen den Zähnen auch, mitten auf der Wiese, und ist etwas ratlos.
Ich schmeiße sofort ein paar Happy Dummies um mich und alle sind glücklich und zufrieden.
Malou und Cookie haben aber trotzdem anschließend versucht, die Spur aufzunehmen. Der Jagdhund in ihnen war anscheinend nicht ganz zufrieden mit dem Ausgang der Ereignisse.....

Donnerstag, 23. April 2009

Der C-Wurf wird 2



Vor genau zwei Jahren bekam Malou ihren dritten und letzten Wurf, acht gelbe Welpen, drei Mädels und fünf Jungs. Inzwischen haben sie, im Vergleich zu den Würmchen auf dem Foto, deutlich an Größe und Masse dazugewonnen und halten ihre Besitzer anscheinend auch ziemlich auf Trab.
Weiterhin viel Freude an euren gelben Vierbeinern wünsche ich euch!!!!


NACHTRAG um 12:09: gerade ist die Post gekommen. Eigentlich warte ich ja seit knapp sechs Wochen schon auf Cookie's Röntgenergebnisse, aber die waren immer noch nicht dabei. Ein großer Umschlag von Dagmar ( www.hundeladen-am-deich.de ) mit dem Hinweis: "nicht vor dem 23.4. zu öffnen" weckte immer noch keine Ahnung. Ein neuer Katalog? Werbung für ihr neuestes "Baby", die Frischfleischlieferung für Hunde????
Leute, ihr habt mir wirklich die Tränen der Rührung in die Augen getrieben: ein selbstgestaltetes Buch mit dem Titel "We will Never Change them - C- Wurf *23.4.2007" mit vielen Bildern eurer schönen Hunde aus den letzten beiden Jahren. Einige haben einen Text dazu geschrieben, andere viele tolle Fotos beigesteuert. Alles von Dagmar gesammelt und in Form gebracht.

VIELEN VIELEN DANK AN ALLE, DIE AN DIESEM HEFT BETEILIGT WAREN - ihr seid wirklich klasse und solche (aktiven) Welpenkäufer wie ihr kann man nur jedem Züchter und jedem Welpen wünschen.

Und hier sind die einzelnen Seiten des Fotobuches. Viel Spaß allen Betrachtern.....


http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_a.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_b.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_c.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_d.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_e.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_f.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_g.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_h.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_i.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_j.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_k.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_l.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_m.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_n.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_o.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_p.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_q.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_r.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_s.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_t.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_u.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_v.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_w.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_x.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_y.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_z.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz1.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz2.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz3.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz4.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz5.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz6.pdf
http://www.bruno-der-hund.de/fotobuch/seite_zz7.pdf

Sonntag, 19. April 2009

JP/R in Bünningstedt, Schleswig-Holstein

Mehr ging nicht ;-)))

Samstag, 18.April 2009:

Cookie (13 Monate & 12 Tage alt) bekommt bei ihrer allerersten Prüfung, der JP/R (Jagdliche Jugendprüfung für Retriever) , die volle Punktzahl von 260 Punkten (sehr, sehr selten gibt es mal ein paar Punkte mehr) und wird damit Suchensieger.

Danke an alle, die dabei waren: Sonderleiter, Richter, Helfer, Teilnehmer und Gäste. Kein Hund ist durchgefallen und die niedrigste Punktzahl lag immer noch bei 240 Punkten. Es war eine Prüfung in Rekordzeit, da alle Hunde sehr zügig gearbeitet haben.

Leider hat mal wieder niemand an einen Fotoapparat gedacht und deshalb gibt es von diesem Tag auch keine Fotos....und das Wetter war sooo schön

Samstag, 11. April 2009

Frohe Ostern!!!!!

Wie herrlich - es wird Frühling. Seit Tagen findet unser Leben wieder vorwiegend im Freien statt, vor allem das der Hunde. Malou kann stundenlang in der Sonne vor unserem Haus liegen ohne sich zu bewegen, während hinter dem Haus Mutter und Tochter so etwas wie einen Balz-Tanz veranstalten, zumindest sieht es so aus. Dabei sind sie einfach übermütig. Und Cookie läßt ihre jugendlichen überschüssigen Kräfte an ihrer Mutter Summer aus, die dabei gerne mitspielt.




Dienstag, 7. April 2009

Mein allererster Wurf


Vor über 11 Jahren wurden Alisha (links) und Atreju hier bei uns geboren. Damals hatte ich noch den Zwingernamen "aus den Walddörfern", was viel besser zu dieser "urdeutschen" Hunderasse Hovawart (der den Hof verwahrt) passte. Aus Formalitätsgründen konnte ich später diesen Kennelnamen nicht behalten und kam über viele Umwege zu dem Namen "Never change".
Alisha wurde fünf Tage nach ihrer ersten Abgabe wieder zurückgebracht, zusammen mit ca. 1 Meter Büchern zur Hundeerziehung :-(((
Allerdings konnte ihr eigentlich nichts besseres passieren, denn wir fanden Herrn und Frau Thomas (oder besser: sie uns), deren Lebensinhalt sie nun ist. Alisha heißt seitdem "Bella" und wurde

2006 bei der Welthundeausstellung der FCI in Posen Vize-Weltsiegerin
2007 HZD-Veteranen-Champion
& im Oktober 2008 in Tuttlingen bei der CAC-Schau "Best of Breed" von 55 ausgestellten Hovawarten.
Insgesamt hat Bella bis heute 13 Pokale gewonnen.

Frau Thomas ist aktiv im Hundesport tätig geworden Bella begleitet sie inzwischen aber nur noch dort hin.
Atreju hat sich vom verwöhnten "Einzelkind" an ein Familienleben mit Kleinkindern gewöhnen müssen, was aber keinerlei Probleme bereitete.

Habt noch lange viel Freude an euren Hunden!!!!!

Sonntag, 5. April 2009

Nuthe-Cup

Ein neuer Workingtest: klein (insgesamt nur 60 Starter), fein und bei bestem Wetter veranstaltete die BZG Berlin-Brandenburg südlich von Berlin den ersten "Nuthe-Cup" (im schönen Nuthe Urstromtal). Die Sonne schien und Teilnehmer wie Richter und Helfer waren so gut gelaunt, dass auch die Patzer nebensächlich erschienen.
Nach einem schlechten Start kamen Summer und ich langsam auf "Betriebstemperatur" und das wurde am Ende des Tages (und fünf durchaus lösbaren Aufgaben) mit einem 2. Platz in der Fortgeschrittenenklasse belohnt. Das ist übrigens unsere allererste Platzierung in einem Workingtest, weshalb ich dem Aufruf von Sonderleiter Olaf Muderack auch erst nicht glauben wollte. Auch jetzt guck ich immer mal wieder auf meine Urkunde, ob es wirklich wahr ist.....
Ich habe mich jedenfalls sehr darüber gefreut und bin Abends dann noch Richtung Hamburg nachhause geschwebt.


Wer dieser springfreudige Golden ist, weiß ich leider nicht, aber er wollte jedenfalls schnell zum Dummy kommen

Hier ist ein Link zu mehr Eindrücken vom Nuthe-Cup, festgehalten von der "Bezirksgruppenfotografin" Doris Thiel aus Berlin:

http://drc-bzg-bb.de/Nuthe/index.html

Es wäre schön, wenn dieser Workingtest eine Wiederholung im nächsten oder übernächsten Jahr hätte.

Dienstag, 31. März 2009

Bringtreue - was ist das????


Heute bekam ich von Britta folgende mail:

Alfons hat am 14. März d.J. die Bringtreueprüfung als zweitbester von 8 Hunden bestanden. Bei dieser Prüfung muss der Hund einen in einem dichten Waldstück auf 100m ausgelegten Fuchs suchen, finden, sofort aufnehmen und dem Führer auf direktem Wege zutragen. Besonders schwierig ist diese Prüfung, da der Fuchs Stunden vor der Prüfung von der anderen Seite des Geländes ausgelegt wird und der Hund so keinerlei Witterung vom Fuchs bekommen kann- zumal mit Nackenwind gearbeitet wird. Man will hier sehen, dass der Hund selbständig sucht, in die Tiefe geht und sofort den gefundenen Fuchs aufnimmt und bringt, wobei kein Apportier-Befehl sondern nur einen Suchenbefehl einmalig gegeben werden darf. Für die Aufgabe haben die Hunde 20 Min. Zeit - Alfons war nach weniger als 3 Minuten samt Fuchs wieder da... (auch wenn mir diese Zeit wie eine Ewigkeit vorkam :-))
Die Prüfung wurde vom rasseunabhängigen Norddeutschen Jagdgebrauchshund Verband ausgerichtet, und somit konnten die Labbi's sich hier wieder einmal gegenüber den "richtigen" Jagdhunden behaupten - grins -

Am 2. Mai beginnt für Alfons der ebenfalls vom Norddeutschen ausgerichtete Lehrgang für die Verbands - Schweißprüfung, welche wir im Herbst anstreben - schau'n wir mal ... ;-)


Das habt ihr beiden sehr gut gemacht, die Züchterin ist stolz ;-)))) Kaum zu glauben, dass dieser Labrador von reinstem Showblut (Coco Loco's, Fameflair, Melicmark...) nicht nur die JP/R, die BLP, die VPS und nun auch noch die Bringtreue bestanden hat und trotzdem wegen 2 cm Übergröße nicht zur Zucht zugelassen wird. Tja, in Deutschland ist es eben einfacher, einen Retriever in die Zucht zu bekommen, der keine Lust auf Dummies hat und sich vor Wild ekelt, als einen (zu) großrahmigen Rüden, der ansonsten aber in hohem Maße dem FCI-Standard entspricht.

Donnerstag, 12. Februar 2009

Training im Schnee


Cookie (Nc Dacota): Ich glaub, ich weiß, wo das Dummy ist!


etwas unscharf, aber trotzdem sehr elegant






Das schönste Foto dieses gelungenen Trainingsvormittags: Limit trägt ihren Namen zwischen den Zähnen

Training im Schnee 2


Limit (Ragweed's Zoe): Wann geht es denn hier endlich weiter?????


Sehr gute Haltungsnoten für Katja und Limit



Wir haben unterschiedliche Ziele....


.....und wir - wie es ausieht - auch......


Aber letztendlich gibt es nur ein gemeinsames Ziel ;-))))

alle Fotos: Carsten Schröder

Ardmuir Earl of Brookbank Die Wurfplanung steht wieder! Wir haben uns nun definitiv für Ardmuir Earl of Brookbank entschieden. Der engli...